Ländliches Baugrundstück mit guter Anbindung, den Bedürfnissen anpassbar


Ländliches Baugrundstück mit guter Anbindung, den Bedürfnissen anpassbar


(zur größeren Ansicht der Bilder auf ein Bild klicken)




Objektdaten


Kaufpreis


Fläche


Grundstücksfront


Tiefe





49.000,00 €


ca. 1.461 m²


ca. 27 m


ca. 24 m



Zustand


Erschließung


Verfügbar ab


Käuferprovision



ungepflegt


anliegend, außer Erdgas


sofort


7,14 % des KP inkl. MwSt.




Objektbeschreibung


Das Baugrundstück befindet sich in leichter Hanglage Richtung Süden fast mittig im Ort. Es ist unregelmäßig geschnitten, ungepflegt und unerschlossen. Die Medien liegen ortüblich am Flurstück an.

Der Erwerber hat die Möglichkeit das Flurstück seinen Bedürfnissen anzupassen, benachbarte Flurstücke zu erwerben und diese neu zu parzellieren.


Außerhalb des Baufeldes ist das Flurstück im hinteren südwestlichen Bereich mit Unterständen, Schuppen und kleinen Garagen bebaut. Diese sind während der Bauphase zum Lagern und Sichern von Werkzeug und Material nützlich.


Art :                           Grundstück für ein EFH

Anschrift :                  01665 Käbschütztal, OT Löthain

Flurnummer :             249, Gemarkung Löthain


Erschließung :            Strom, Wasser, Telekom, Abwasserkanal am Grundstück anliegend

Bebaubarkeit :            gemäß umliegender Bebauung , maximal II+D (Stadtvilla)


Anlagen :                    Flurkarte(n) erhalten Sie auf Anfrage



Lage


Löthain ist ein Ortsteil der Gemeinde Käbschütztal im Landkreis Meißen, Freistaat Sachsen. Das Dorf liegt sieben Kilometer westlich von Meißen in der Lommatzscher Pflege. Um 1900 bestand der Ort vorwiegend aus Drei- und Vierseithöfen. Nach der Bodenreform entstanden hauptsächlich an Steigerstraße zahlreiche Neubauernhäuser. Seit 1990 wächst der Ort durch den Bau vieler Einfamilienhäuser.

Löthain liegt 223 m ü. NN und umfasst eine Katasterfläche von 316,16 Hektar. Wichtigster Rohstoff ist das im Boden vorkommende Kaolin, das für die Porzellanherstellung in der Porzellanmanufaktur Meißen benötigt wird. Das Dorf liegt in der Lommatzscher Pflege auf fruchtbarem Lößboden. Die Landschaft um Löthain prägen sanfte Hügel, Felder und Streuobstwiesen. In der Umgebung liegen mehrere Wäldchen und durch Pingen entstandene Teiche, in denen seltene Tiere wie die geschützte Rotbauchunke und der Rotmilan leben.

Löthain wurde 1334 als Lethen erstmals urkundlich erwähnt. 1435 gab es bereits ein Vorwerk und 1551 ein Rittergut, das der Familie von Heynitz gehörte. Im Siebenjährigen Krieg brannte das Dorf während der Schlacht bei Löthain im Jahre 1759 völlig nieder. Die hoch verschuldeten Vitzthums von Eckstädt konnten das Gut nicht halten. Nach langwierigen Schuldenprozessen und häufigem Besitzerwechsel kaufte schließlich 1796 der Marienberger Bergmeister Jobst Christoph von Römer das Gut. 1845 verpachtete er das Rittergut an Heinrich Adolph von Steiger gegen jährliche Zinszahlungen, Naturalien und Dienstleistungen. Die Familie von Steiger bewirtschaftete und verwaltete das Rittergut Löthain bis 1945. Im Zuge der Bodenreform erfolgte die Enteignung der Gutsbesitzer. Inventar, Land und Nebengebäude wurden an Neubauern verteilt. Das Römerhaus selbst wurde bis 2000 als Schule und Wohnhaus genutzt.

Das Gebiet der Lommatzscher Pflege ist von intensiver Landwirtschaft geprägt. Die Flächen rund um Löthain werden von Agrargenossenschaften bewirtschaftet. Neben der Landwirtschaft ist der Bergbau ein wichtiger Wirtschaftszweig in Löthain und Umgebung. Zahlreiche mittelständische Unternehmen haben in Löthain ihren Sitz.

Löthain liegt an der B 101 zwischen Meißen und Nossen. Die Buslinien 412 und 422 der Verkehrsgesellschaft Meißen fahren den Ort mehrmals täglich an und halten an vier Haltestellen. Seit 1942 bzw. 1947 gibt es in Löthain eine Freiwillige Feuerwehr. Die Johanniter betreiben seit 2006 eine Kindertagesstätte mit Verkehrsgarten.

Sieben Bauwerke sind in Löthain vom sächsischen Innenministerium in die Kulturdenkmalliste für Käbschütztal aufgenommen worden, darunter neben dem Bahnhof u.a. eine Höhensäule auf der Korbitzhöhe sowie das sog. „Römerhaus“.


Lage im Raum :

ca. 1,0 km bis zum Kindergarten im Ort

ca. 3,3 km bis zur Grundschule in Krögis

ca. 5,3 km bis zur weiterführenden Schule in Meißen


ca. 10 km bis Meißen

ca. 35 km bis Dresden

ca. 195 km bis Berlin



Objekt-ID


01-25-17



Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie Ihren persönlichen Besichtigungstermin.

Herr Swis freut sich auf Ihren Anruf und berät Sie gern.


Gerne vermitteln wir Ihnen auch die passende Finanzierung, ein Sanierungskonzept

und die Profis am Bau vor Ort.



GSA Immobilien GmbH

Kötitzer Straße 16

01640 Coswig


Telefon    03523 700920

Telefax    03523 533096

Mobil       0176 45840000

info@gsa-immo.de



WIR SUCHEN STÄNDIG IMMOBILIEN



Mit der Kontaktaufnahme der Interessenten zur GSA Immobilien GmbH über die Kontaktroutinen des jeweiligen Portals oder der durch die GSA Immobilien GmbH hinterlegten Kontaktdaten, anerkennt der Interessent die Datenschutzinformationen der GSA Immobilien GmbH gelesen, verstanden und genehmigt zu haben. Alle hier dargestellten Angaben beruhen auf der Aussage des Eigentümers, wofür die Firma GSA Immobilien GmbH keine Haftung übernimmt. Das Angebot erfolgt vorbehaltlich des zwischenzeitlichen Verkaufes, der Aufgabe der Verkaufsabsicht und Preisänderungen. Der Exposéempfänger haftet für Provisionsausfall bei Weitergabe an Dritte. Preise verstehen sich zzgl. angegebener Provision. Besichtigungswünsche stimmen wir gern mit dem Eigentümer ab.